Das Gästebuch wird zum 1.2.2016 geschlossen, der onetwomax.de Gästebuch Dienst wird abgeschalten. Danke für alle die uns unterstützt / besucht haben.
Das 12 Mon.de Gästebuch
zurück zur Homepage


( )


Eintrag ins Gästebuch

Name:
E-Mail:
ICQ Nummer:
Homepage:
Herkunft:
(himmlisch) (sehr gut) (gut) (ansprechend)
(cool) (gefährlich) (so lala) (schlecht)
Dein Kommentar:




103) Hartmut aus Deutschland schrieb am 7.Juli 2010 um 17:53 Uhr:


--
Vielen Dank für Ihren Eintrag Herr/Frau Meisenbaum,

Schön, dass Sie sich als Genmanipulationsbefürworter der Diskussion stellen. Das ist leider zu selten der Fall. Schade, dass Sie sie mit vagen Vorwürfen beginnen, die zudem nicht der Wahrheit entsprechen.
Seisdrum.

"Stelle man sich vor, dass kein Feld der Welt mehr mit Kunstdünger, Säuren und Triebmitteln mehr eingenebelt werden muss, sondern unsere Nutzpflanzen sich selbst schützen können, z.B. gegen Schädlinge, Pilze, Schimmel etc.
würde das der Natur widerum ungeheuer gut tun. Der Düngerindustriezweig wäre damit obsolet!"

Das können Sie doch nicht wirklich ernsthaft behaupten, nachdem die Seite gelesen haben, auf der Fakten zusammengestellt wurden, die nachweislich geschehen sind (wer dies nachprüfen möchte, der tue ein solches hier: http://12mon.de/vegetarisch/Genetik.htm ). Ich gebe Ihnen zur nochmaligen(?) Lektüre einen Artikel an die Hand der Ihre Utopie ein wenig dämpft:
In Nordamerika kämpfen Landwirte inzwischen mit so genannten Superunkräutern, die durch die Ausbreitung von Gen -Pflanzen entstanden sind. Dieses Super-Unkraut hat sich in den USA entwickelt und Bauern sind ratlos wie sie dagegen vorgehen sollen. Um sie zu vernichten, müssen hochgiftige Pestizide eingesetzt werden, wie z. B. Atrazin, das in Europa längst verboten ist.
Willkommen in der Wirklichkeit

Sie schreiben, „man erkenne hier ein altes, prominentes Problem: Erfindungen können dem Wohl dienen, aber auch grässlich ausgenutzt werden. Es gibt LKW, mit denen Sachen transportiert werden können- aber auch Panzer, es gibt Flugzeuge, aber auch Bomber.“
Genau, das ist das Problem. Schauen sie sich die Geschichte an, wer hat denn dort einen Schritt zurückgemacht, sich orientiert und gesagt das machen wir nicht? Die Industrie, deren Lobby, Monsanto, Beyer...?

„Es ist immer wieder die Aufgabe der Gesellschaft und des Staates, aktuelle Erkenntnisse optimal zu nutzen und diese anzuerkennen. Unsere- und damit auch Ihre Plficht ist es, sich ausführlich zu informieren, was
diese ERfindung nun genau für- oder gegen uns bringt. Sie können nicht, so wie z.B. B.90 Die Grünen, einfach irgendwelche Argumente bringen, die völlig zusammenhanglos und nichtsaussagend sind.“
...nun spiele ich mit dem Gedanken Ihren letzten Absatz einfach mal für sich selber sprechen lassen...und je öfter ich ihn lese...nein ich werde trotzdem darauf antworten.

„Es ist immer wieder die Aufgabe der Gesellschaft und des Staates, aktuelle Erkenntnisse optimal zu nutzen und diese anzuerkennen.“
Wiebitte? Die Aufgabe der Gesellschaft und des Staates ist, aktuelle Erkenntnisse optimal zu nutzen und diese anzuerkennen? Das nennt sich auch abnicken. So leicht mach’ ich es mir, und zum Glück auch viele andere es sich, nicht. Allergien treten durch Genfood auf. Wer den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen zulässt, trifft eine Entscheidung, die nicht mehr rückgängig zu machen ist! Einmal in unsere Umwelt gesetzt, sind sie nicht mehr rückholbar und breiten sich unkontrolliert aus. Und das schlimme ist nicht zu Gunsten der Menschheit. Die Gen-Tomate, bleibt länger fest und hübsch, hat aber kaum noch Vitamine. Gen-Lachse haben den natürlichen Lachs fast ausgerottet, weil sie robuster und stärker sind. Wer da wohl profitiert?
Und vielleicht wollen wir uns auch einmal über Patente unterhalten bei dem das Lebewesen dem gehört dessen genmanipuliertes Essen in ihm steckt? Vielleicht erkundigen sie sich auch einmal selbst, welche unnötigen Gefahren von dieser Technologie ausgehen und lassen sich nicht von Schlagworten (über Insulin können wir uns gerne noch separat unterhalten) überzeugen. Vielleicht besuchen Sie auch einmal einen Vortrag von Percy Schmeiser über dessen Kampf gegen Monsanto, der gleichen Firma, die Agent Orange für den Vietnamkrieg herstellte und behauptete das dioxinhaltige Entlaubungsmittel sei für Menschen nicht schädlich.
Und da es ja, wie sie schreiben, Ihre Pflicht ist, sich ausführlich zu informieren, was eine Erfindung mit sich bringt und Sie eben nicht einfach irgendwelche Argumente bringen, die völlig zusammenhanglos und nichts aussagend sind, werden Sie das sicher flugs nachholen

Alles Liebe

103b) Anzeige / Angebote schrieb am 22.November 2017:
--

102) Maisenbaum aus Deutschland schrieb am 4.Juli 2010 um 15:29 Uhr:
--
Ihre Kritik unter der Rubrik "Gene" ist sehr einseitig und viele Punkte beweisen, dass Sie sich nicht ausreichend mit dem Thema beschäftigt haben.
Genmanipulation wurde schon immer durchgeführt. Schon vor tausenden Jahren. Die sog. Zucht ist nichts anderes, als eine Manipulation des Erbgutes, um spezielle
Eigenschaften heranzuzüchten. Hier findet übrigens eine so. unkontrollierte Mutation statt. Die Genforschung, besonders auf molekularer Ebene ersetzen vielmehr winzige Bausteine, um so
andere Ergebnisse damit zu erzielen, z.B. die Resistenz gegen gewisse "Schädlinge". Dies geschieht sehr kontrolliert und hat keine "science-fiction" Intentionen, dass da plötzlich irgendwelche
Ungeheuer aus dem Reagenzglas springen. Eine natürliche Mutation geschieht über hundertausendmale in jedem Organismus, täglich.

Außerdem muss man sich die Frage stellen, wo die Entwicklung aufhören soll! Jede Erfindung hat bahnbrechende Möglichkeiten, von denen alle profitieren. Die Genforschung z.B. ist ein Segen für
die Medizin. Fragen Sie mal alle Diabetiker. Ihr Insolin wird durch genmanipulierte Ekolibakterien gewonnen. Dafür müssen auch keine Schweine mehr sterben.
Stelle man sich vor, dass kein Feld der Welt mehr mit Kunstdünger, Säuren und Triebmitteln mehr eingenebelt werden muss, sondern unsere Nutzpflanzen sich selbst schützen können, z.B. gegen Schädlinge, Pilze, Schimmel etc.
würde das der Natur widerum ungeheuer gut tun. Der Düngerindustriezweig wäre damit obsolet!

Man erkennt hier ein altes, aber prominentes Problem: Erfindungen können dem Wohl dienen, aber auch gräßlich ausgenutzt werden. Es gibt LKW, mit denen Sachen transportiert werden können- aber auch Panzer, es gibt Flugzeuge, aber auch Bomber. Es gibt Steckdosen und
Elektrizität, aber auch elektrische Stühle und Taser.
Es ist immer wieder die Aufgabe der Gesellschaft und des Staates, aktuelle Erkenntnisse optimal zu nutzen und diese anzuerkennen. Unsere- und damit auch Ihre Plficht ist es, sich ausführlich zu informieren, was
diese ERfindung nun genau für- oder gegen uns bringt. Sie können nicht, so wie z.B. B.90 Die Grünen, einfach irgendwelche Argumente bringen, die völlig zusammenhanglos und nichtsaussagend sind.

Gruß,
H.Maisenbaum

101) sonnenstern aus Deutschland schrieb am 25.Mai 2010 um 11:41 Uhr:
--
"anfangen sollte man immer bei sich slebt...und das tu ich jetzt auch. Käse und milhprodukte möchte ich jetzt bei budni kaufen,da sie nicht aus tierlab hergestellt werden. und ich werde auf sojamilch übergehen.Habt ihr vllt noch weitere tipps?lieben Gruß,Ksuscha"
am besten keine tierprodukte, es gibt alles auf sojabasis, es gibt seitan, tmpeh, lupine, und wenn schon milchprodukte, dann von einem biobauern den man kennt (übers land fdahren und schauen) oft bieten die versandservice an, weil es nicht jedem möglich ist, sich regelmäßig selbst zu versorgen.
schön, das du tierliebe gedanken hast und mehr und mehr danach lebst

100) ksuscha aus Russia schrieb am 17.Mai 2010 um 13:44 Uhr:
--
ich fand den "artikel" ganz toll.ich war regelrecht begeistert davon,dass sich jemand für die schutzlosen und ausgebeuteten Tiere einsetzt.ich esse seit Jahren kein Fleisch mehr...Fisch nur in kleinen mengen,deswegen bezeichne ich mich noch nicht als Vegetarierin,aber ich möchte heute mit dem Fischkonsum aufhören.Ganz besonders liegt es mir am Herzen etwas gegen die herzlose und sadistische MASSENTIERHALTUNG zu unternehmen.wenn die barbaren schon das fleisch essen wollen,dann sollen sie dafür sorgen,dass das Tier ein würdevolles und schönes Leben in Freiheit genießen kann.Ich würde so gerne helfen-weiß nur nciht recht wie.anfangen sollte man immer bei sich slebt...und das tu ich jetzt auch. Käse und milhprodukte möchte ich jetzt bei budni kaufen,da sie nicht aus tierlab hergestellt werden. und ich werde auf sojamilch übergehen.Habt ihr vllt noch weitere tipps?lieben Gruß,Ksuscha

99) Karsti aus Deutschland schrieb am 9.März 2010 um 18:17 Uhr:
 
--
Ich glaub, wir sollten schon glücklich sein, wenn sich ein paar Menschen Gedanken machen, wie sie sich ernähren und sich nicht hirnlos alles unter die Nase stopfen, was ihnen die Werbung und der Discounter so bietet.
Schlimm finde ich, das man als Vegetarier langsam das Gefühl bekommt, selbst nicht besser als diese Fleischesser zu sein. Und ihr werdet lachen, ich bin auch garnicht besser! Aber ist der Veganer nun der bessere Mensch?
Allein die Tatsache, das hier einer am Computer eine Homepage unterhält, macht auch ihn zum Mittäter den Lebewesen gegenüber. Sind nicht bei der Herstellung von Plaste und HalbleiterelektronicRohstoffe notwendig(Kupfer, Gold Quecksilber) und die Gewinnung bzw. Förderung dieser Rohstoffe geht einher mit der Zerstörung ganzer Ökosysteme!!!! Allein, das wir in einer warmen Wohnung sitzen, hat viel Land den armen Tieren weggenommen, ganze Arten sind ausgestorben. Also wenn bitteschön hier soviel von Ethik gesprochen wird, dann sollen die Veganer doch mal überprüfen, ob ihre Lebensweise zwar lobenswert, sie diese aber nicht zum besseren Menschen macht. Einzig, wer die Moderne hinter sich lässt, in den Wald zieht und überlebt, ohne Kleidung, Strom etc. der ist vielleicht ethisch gesehen etwas besser.
Also was solls, wer sich bewusst ernährt, ist in vielen Dingen schon ein Stück näher am Ideal, das Ideal selbst aber werden wir alle nicht erreichen, dazu sind wir doch zuviel Mensch und es liegt nun einmal in der Natur des selbigen, möglichst bequem durchs Leben zu gehen, und genau diese Natur hat uns vorran gebracht!!!
Übrigens bin ich seit 9 Jahren Vegetarier, rauche aber nebenher leider! Ich treibe viel Sport, aber ich rauche eben! Ich lass häufig mein Auto stehen, ich rauche halt gern. Besser als meine Frau, die alles genau umgekehrt macht, fühl ich mich trotzdem nicht!
Es bringt nichts, zu verurteilen! Leben und Leben lassen!!!
Und mich hat eigentlich nur die Geschichte mit dem Lab hierher geführt!
Trotzdem vielen Dank, es macht Spaß, andere Meinungen zu lesen!!!

98) elke fieps aus Deutschland schrieb am 5.März 2010 um 13:03 Uhr:
 
--
Super seite, witzig und interessant gemacht, vielen dank, ich komme wieder

97) NicoleRittmann aus Germany schrieb am 25.Februar 2010 um 11:37 Uhr:
--
Super, vielen Dank für die Aufklärung, war vorher schon 14 Jahre Vegetarier und durch Brief aus einer Veganen Welt und deiner Homepagebin ich vor ca. 6 Wochen zum Veganer geworden und bin unheimlich stolz darauf.Danke für die Aufklärung

96) ngon aus Africa schrieb am 18.November 2009 um 17:59 Uhr:
--
Einfach gut, ohne übertreibung.
so isses leider - schlimm genug
vielen dank für aufklärung


Dieses Gästebuch wurde 28729 mal aufgerufen.

Seite: 1 » 2 » 3 » 4 » 5 » 6 » 7 » 8 » 9 » 10  >  >>  von 13


Powered by OneTwoMax
Jetzt kostenlos bei OneTwoMax: